Archiv für den Monat: Januar 2012

Neues Apartment

Mitlerweile hab ich mich schon gut im neuen Apartment eingelebt. Meine Roomates sind alle wirklich sehr nett, wenn auch nicht so ordentlich, wie in meinem alten Apartment.
Eigentlich nur der Italiener und ich räumen hier auf. Vorgestern hab ich mal die ganzen Gläser, Tassen und Teller zusammengeräumt, die überall verstreut sind. Das war eine komplette Spülmaschinenladung! Seit gestern steht auch ein großes Surfbrett im Wohnzimmer und keiner weiß wem es gehört?!? Alles wird gut, sag ich da nur!
Mit meinem französischen Roomate, seiner Freundin und 2 weiteren Mädels aus Mexico und Frankreich war ich am Wochenende im „Cowboys“. Das ist ein Club im Texas-Style, viele tragen auch Cowboy-Hüte und es wird auch öfter mal Country-Musik dazwischen gespielt. Samstags ist da „all you can drink beer“ für nur 12 Dollar. Hab das natürlich gleich ausgenutzt 🙂 Klasse sind auch die Leute auf der Tanzfläche, die zu fast allen Songs eine Performace haben. Muss man mal gesehen haben, wenn da 50 Leute gleichzeitig Schritt nach vorne, halbe drehung, Schritt nach hinten, Schritt nach rechts, usw. machen. Nach einigen Bierchen haben wir auch versucht da mitzumachen. Ich habs aber, nachdem ich mehrere Personen angerempelt hab, wieder aufgegeben 🙂
Sonntag Morgen und Nachmittag hab ich dann erst mal am Pool meinen Rausch ausgeschlafen. Das Wetter war mal wieder einwandfrei. Mindestens 24 Grad.
Am Sonntagabend ging es dann mal wieder in meine Stammkneipe „Hooters“ zum Football schauen (New York gegen San Francisco). Das erste komplette Football-Spiel, was ich mir angeschaut hab und ich hab nichts davon verstanden. Ich hab einfach mit den ganzen New York Fans dort mitgefiebert. Werde mir in Zukunft aber keine weiteren Footbal-Spiele anschauen. Das ist mit einfach zu langweilig: 10 Meter laufen und dann liegt schon wieder eine am Boden.
Montag ging es nochmal nach Sea World, ich muss ja meine Jahreskarte dort ausnutzen. Dort war diesmal wirklich gar nix los. Mittags war bei beiden großen Achterbahnen eigentlich keine Wartezeit, nur ca. 5 Minuten, wenn man in die erste Reihe wollte. Erst Nachmittags hatte die Manta-Achterbahn, bei der man in einer fliegenden Position drinhängt, öfters mal Ausfälle. Auch einmal als ich grad drauf war. Des wird mit der Zeit echt unbequem, wenn man da mehrere Minuten so auf dem Bauch liegend drin hängt. Aber ein wirklich schöner Tag, besonders auch weil es wieder so warm war. Da hat man sich gerne von den Orca-Walen nassspritzen lassen.
Gestern war dann nach meinen 2 freien Tagen wieder arbeiten angesagt. Aber recht locker den ganzen Tag am Pretzel-Cart. War auch ne super Position an dem Tag, da es mit ca 26 Grad ein spitzen Tag war. Hab mir da fast einen Sonnenbrand geholt.
Am Abend war ich dann noch bei Buffalo Wild Wings. Das ist auch eine Sportsbar, wo aber im Gegensatz zu Hooters, nicht alle so leicht bekleidet rumlaufen und es auch männliche Bedinungen gibt. Dort hab ich mir die Basketball-Spiele zwischen Orlando Magic und Indiana Pacers, sowie Miami Heat gegen Cleveland angeschaut. Das war für mich schon interessanter, weil ich da zumindest die Regeln kenne 🙂
Beide Mannschaften aus Florida haben übrigens gewonnen! Go Florida!

So, jetzt muss ich mich mal langsam wieder für die Arbeit fertig machen…

Mochtest du den Artikel? Teile ihn:

Umzug abgeschlossen

Ein langer und anstrengender Tag geht nun langsam zu Ende.
Die Hauptaufgabe des Tages war der Umzug in ein neues Apartment. Das ist echt Wahnsinn, wie viel Zeug sich in 2 Monaten hier ansammelt. Ich glaube ich musste heute knapp 10 mal vom alten ins neue Apartment laufen. Ganz schön oft, wenn man bedenkt, dass ich mit nur einer Tasche und einem Rucksack angekommen bin.
Ein Foto von dem Zeug, mit dem ich umgezogen bin. Noch nicht auf dem Foto sind die 3 Tüten mit Lebensmitteln aus dem Kühlschrank, mein Drucker und mein Laptop.

Alleine das rüberbringen vom einen ins andere Apartment hat knapp 2 Stunden gedauert. Dann wurde es noch ganz schön knapp, da ja heute ja Obama im Magic Kingdom war und es auch noch jede Menge Verkehr in der Umgebung gab. So knapp wie heute bin ich bisher noch nie in der Arbeit angekommen. Eigentlich hätte ich dann heute nur bis 21.30 arbeiten müssen, ich wurde aber gestern gefragt, ob ich bis 22 Uhr arbeiten könnte. Kein Problem, im Computer stand heute aber, dass ich bis 22.30 Uhr arbeiten muss. Letzten Endes hat das aber auch nicht gestimmt, da es 23 Uhr wurde, bis wir das Buffet heute sauber hatten. 2 Tische mit Gästen wollten einfach nicht heim gehen. Ich bin aber eigentlich zufrieden damit, da ich so wenigstens zu ein paar mehr Stunden diese Woche komme. Nur musste ich heute noch meine ganzen Taschen wieder auspacken. Gerade eben bin ich damit fertig geworden. Mit meinen neuen Roomates komme ich auch gut zurecht. Ein Franzose (mein Zimmergenosse), ein Mexikaner und ein Italiener. Ein lustiger Haufen. Der Franzose ist der Liebhaber, der laufend seine Freundin übernacht da hat. Der Italiener ist der Gamer, der eine eigene Xbox hat und dauernd jemand sucht, der mit ihm spielt. Dann ist da noch der Mexikaner, der heute offiziell zur Gay-Queen gekrönt wurde. Mehr braucht man dazu wohl nicht zu sagen. Der Franzose wird aber eh nächste Woche wieder ausziehen und der Italiener auch am liebsten. Das würde aber bedeuten, dass wir wieder nur 2 Personen in einem 4-er Apartment wären und ich schon wieder umziehen müsste! Hoffentlich nicht!

Meine (vorerst) neue Adresse ist übrigens:
8000 Gables Commons Drive, Apt. 521
32821 Orlando, Fl

 

Mochtest du den Artikel? Teile ihn:

Tolles Wochenende und Umzug

Es ist schon wieder fast eine Woche seit meinem letzten Eintrag vergangen. Die Zeit verging so schnell wie noch nie.
Von Samstag bis Montag waren Norbi und seine Freundin in Orlando und haben da die Freizeitparks besucht. Sonntag und Montag hatte ich frei und hab die beiden am Sonntag ins Magic Kingdom und in die Disney’s Hollywood Studios begleitet. Am Montag ging es dann noch gemeinsam ins Sea World, wo ich mir gleich eine Jahreskarte zugelegt hab. Der Park liegt immerhin nur knapp 7km von mir entfernt und außerdem gibt es noch freien Eintritt in Busch Gardens Tampa.
Die 2 Tage in den Parks waren wirklich klasse, besonders der Montag bei Sea World. Endlich mal wieder große Achterbahnen fahren. Nicht mehr so toll find ich allerdings die Killerwal-Show. Seitdem einer der Trainer dort 2010 von einem Wal getötet wurde, dürfen die Trainer nicht mehr mit den Tieren ins Wasser. Die Show besteht nun zum größten Teil aus dem Nassspriten der Besucher durch die Wale.
Der Park wird mich aber nun trotzdem öfter sehen. Das liegt auch daran, dass die nächste Filiale der Bank of America gleich um die Ecke liegt. Ich glaub, dass hab ich noch gar nicht erzählt, dass ich dort ein Konto eröffnet hab. Ich muss wirklich sagen, von dem Kundenservice können sich die deutschen Banken noch eine Scheibe abschneiden. Zunächst wurde ich gleich am Eingang von Stephane aus Haiti begrüßt, mit dem ich noch ein kleinen Plausch über unsere Namensähnlichkeit hatte. Danach gab es noch ein ausführliches fast einstündiges Beratungsgespräch mit einem Bankangestellten und zum Schluss wurde ich vom Filialleiter noch persönlich als neuer Kunde begrüßt. Alle waren wirklich verdammt freundlich und haben alles bis ins kleinste Detail erklärt, z.B. die Unterschiede zum deutschen Bankensystem und was ich beachten muss, wenn ich das Land wieder verlasse. Das alles wegen einem kostenloses Girokonto und obwohl sie wissen, dass ich nur ein Jahr hier bin!
Wenn ich schon beim Thema Finanzen bin: Meine Steuererklärung für die USA hab ich diese Woche auch schon gemacht und ich bekomm für meine 2 Monate Arbeit im letzten Jahr über 115 Dollar zurück! In Deutschland hab ich im Gegensatz dazu schon wieder Rechnungen vom Finanzamt, den Stadtwerken und der Stadt Eichstätt von über 1000 Euro bekommen. Und da fragt noch jemand, warum so viele Leute auswandern 😉
Morgen steht dann noch ein Umzug für mich an. Wie schon erwähnt, waren wir nur noch 2 Personen in einem 4-er Apartment, da 2 meiner Roomates einen kleineren Streit hatten und gemeinsam in verschiedene Apartments ausgezogen sind. Mein italienischer Roomate  ist bereits am Dienstag ausgezogen, ich war seither alleine in dem Apartment. Hab das nun mal richtig ausgenutzt: Laut Musik gehört, vorm Fernseher am Sofa gepennt und viel gekocht und dabei die ganze Küche belegt. Ich bin schon seit einer Stunde am packen und morgen früh wird umgezogen. Ich bin schon gespannt, welche Roomates ich bekommen werde.
Morgen wirds dann nochmal spannend, morgen kommt nämlich Barack Obama ins Magic Kingdom, wo er eine Rede halten wird. Da der Park deshalb für mehrere Stunden nur für geladene Gäste geöffnet sein wird, haben die anderen Parks an dem Tag länger geöffnet. Ich darf natürlich auch eine Stunde länger arbeiten, viel mehr werde ich aber von dem Besuch nicht mitbekommen.

Hier noch die Galerie der letzten Tage:

Mochtest du den Artikel? Teile ihn:

Nicht viel los momentan

Wie in der Überschrift schon erwähnt, gibt es momentan nicht viel zu tun. Die Parks sind relativ leer und genauso auch die Geschäfte und Restaurants. Kam mir da gestern richtig einsam vor im Publix Supermarkt: 5 Kassen geöffnet und nur an einer waren Kunden.
Auch in den Disney Parks ist momentan nichts los. Die Mitarbeiter werden täglich Stunden vor dem eigentlichen Schichtende heimgeschickt. Ich hätte letzte Woche auch nach nur 3 Stunden Arbeit wieder heim gekonnt, hab aber dankend abgelehnt, da ich eh nur 30 Stunden die Woche gearbeit hab. Das geht jetzt noch so weiter bis Februar.
Nur heute bin ich ausnahmsweise mal um 1 Stunde extended worden. Da war ich eh schon etwas froh darüber und dann hab ich sogar noch eine Empfehlung dafür bekommen. Das hat den eh schon tollen Arbeitstag, zu einem der besten bisher gemacht. Mein erstes Assignment heute, was heute sogar direkt von unserer Managerin Nikki kam, war nämlich: „Make magic with the guests“. Wir haben uns dann zu dritt auf den Vorplatz des deutschen Pavillions gestellt und jede Menge Fotos mit den Gästen gemacht, geschunkelt und immer mal wieder „ein Prosit“ und ein „zicke zacke“ angestimmt. Andere Kollegen die auch nichts zu tun hatten, haben sich auch immer wieder dazugesellt. Das ganze ging fast 2 Stunden lang. Für ein kleines Mädchen sollten wir sogar Autogramme geben. Sonst machen das eigentlich nur Mickey und Co. Sind wir jetzt auch Disney Charaktere? Bin gespannt, wann wir eine eigene Serie oder einen Film bekommen 🙂
In unserem Apartment ist es auch noch ziemlich ruhig. Eigentlich hätten wir diese Woche ausziehen sollen, aber es hat uns noch keiner dazu aufgefordert. Momentan sind wir 2 Personen in einem Vierer-Apartment. Eigentlich würde das richtig für eine Party einladen. Ich glaub ich werd mir mal was fürs Wochenende überlegen.
Gestern gab es übrigens auch noch eine super Party bei Jule und Svenja. Die beiden haben zur „Italian Night“, mit selbstgemachter Pizza, Pasta und Salaten eingeladen. Dazu gab es natürlich noch jede Menge Wein und Bier. Zwischendurch gabs auch mal wieder eine Zigarre. War wirklich mal wieder eine tolle Party, was die beiden organisiert haben und auch noch international: Deutsche, Mexikaner und Japaner waren vertreten.
Fotos gibts momentan leider keine. Meine normale Digitalkamera ist ganz kaputt und meine Handycam macht zwar Fotos speichert sie aber nicht ab?!?

Mochtest du den Artikel? Teile ihn:

Mal wieder ne Woche rum

Ja wirklich viel passiert ist bisher noch nicht im neuen Jahr. Ich bin diese Woche gar nicht weggegangen. Ich hab mich hauptsächlich um mein Faß Bier und die Bratwürst gekümmert. Dazu gab es Apres Ski Rockhits. Vielen Dank nochmal für alles!

Vom 1. bis zum 4. Januar hatten wir hier übrignes vier verschiedene Jahreszeiten:
1. Januar Sommer: Schön am Pool gechillt bei ca. 26°C
2. Januar Herbst: Es ist mehr bewölkt und etwas kälter ca. 15°C
3. Januar Winter: Es geht ein frostiger Wind, Max-Temperatur 8°C, Nachts -1°C
4. Januar Frühling: Es ist noch kühl (ca. 12°C), aber in der Sonne ist es wieder warm
So ähnlich läuft das übrigens jede Woche hier ab. Ein Tag wirds kühl und dann wirds wieder langsam wärmer. Aber diese Woche war es schon richtig extrem.

2 von meinen Roommates sind diese Woche ausgezogen. Die hatten etwas Stress miteinander. Deshalb haben beide unabhängig von einander ein anderes Apartment requestet. Wenn sie miteinander gesprochen hätten, hätte ja eigentlich nur einer ausziehen müssen! Jetzt haben wir das Problem, dass wir nur noch 2 Personen in einem 4-er Apartment sind und wir wahrscheinlich auch noch in ein anderes Apartment umziehen müssen. Das nervt mich momentan etws, da es meiner Meinung nach eines der besten Apartments hier ist. Schön groß, relativ sauber und nur 1 Minute Fußweg zum Bus und zum Pool!

Was ich letzte Woche noch vergessen hab. Da gab es eine tolle Christmas-Party, die vom Nil, speziell für alle deutschen Mitarbeiter organisiert wurde. Sein ganzes Haus hat er dafür zur Verfügung gestellt und extra dekoriert. Es gab selbst gemachten Punch, Bier und jede Menge Snacks. Nil ist übrigens Amerikaner (spricht aber auch deutsch) und der Trompeter von den Oktoberfest Musikanten hier im Restaurant.
Ich hoffe er ist mir nicht böse, wenn ich ein kleines Video von ihm veröffentliche:

Ein Highlight war auch mal wieder die Taxifahrt nach Hause. Das man mit 20 Personen in einem Großraumtaxi sitzt, welches aber nur 14 Sitzplätze hat, ist hier ganz normal. Diesmal gabs aber einen Spezialsitz für mich:

Ja richtig, die kleine Box zwischen Fahrer und Beifahrer!

Mochtest du den Artikel? Teile ihn:

Auf ein Neues…

Erst nochmal allen ein frohes neues Jahr 2012!

Silvester war gestern ziemlich cool. Die Parks waren randvoll, die Warteschlangen endlos, aber es war eine klasse Stimmung. Leider dürfen wir ja während der Arbeit keine Fotos machen, aber ein paar Eindrücke vom letzten Jahr:

Ich durfte ca. 7 Stunden ohne Pause am Pretzel Cart arbeiten. Die Arbeit war aber recht locker, da wir teilweise zu dritt dort waren. Einer kassiert, einer zapft Bier und einer gibt die Brezen und Sodas raus. Ich war den ganzen Abend am Bierzapfen 😉
Am Pretzel Cart hat man auch einen super Ausblick auf das Feuerwerk. Zum Start vom Feuerwerk um 23:40 kamen dann auch die ganzen Manager und viele andere Mitarbeiter, wo wir dann gemeinsam das Feuerwerk geschaut haben. Das war auch der einzigste Zeitpunkt wo da keine Warteschlange war. Nur um 23:59 kam noch ein Gast der unbedingt eine Brezel wollte!!!
Wahrscheinlich hatte der Angst, dass im neuen Jahr die Preise teurer werden oder was?

Das Feuerwerk war Weltklasse. Zuerst das normale Reflections of Earth, dann der Countdown, wo jedes Land ein eigenes Feuerwerk hatte und dann nochmal das richtige Neujahrsfeuerwerk. Auch in den anderen Disney Parks Magic Kingdom und Hollywood Studios gab es noch ein Feuerwerk und eine riesige Party. Nur das Animal Kingdom hatte zur normalen Zeit geschlossen. Die Tiere dort wollen natürlich auch schlafen 🙂

Ein paar Eindrücke vom Feuerwerk. Das eigentliche Silvesterfeuerwerk beginnt erst im zweiten Video.

Nach der Arbeit gabs noch gratis Chili und ein riesiges Verkehrschaos. Je über 70.000 Besucher vom Epcot, Magic Kingdom und den Hollywood Studios wollten natürlich wieder nach Hause. Die Warteschlange für die Busse war natürlich genauso endlos, wie die Schlangen im Park. Zum Glück kam gerade ein Großraumtaxi, in das wir uns noch gequetscht haben. Für 1$ pro Person kann man sich das schon mal leisten.

Heute hab ich zum Glück frei und werde das neue Jahr nochmal persönlich feiern, mit lecker Bier und Bratwürsten.

Vielen Dank nochmal für das tolle Weihnachtsgeschenk!

Mochtest du den Artikel? Teile ihn: