Archiv für den Monat: März 2012

Besuch aus Deutschland

Seit letzten Mittwoch sind Onkel Thomas, Tante Steffi und Onkel Mercus in Florida. Am Vormittag hab ich mir gleich noch ein Auto ausgeliehen, damit ich die 3 am Abend nach der Arbeit vom Flughafen abholen kann. In Rekordzeit das Pretzel-Cart geschlossen und die Kasse gezählt, so dass ich um 21:30 den Park verlassen konnte. Da ich keine deutschen Telefone anrufen kann oder SMS dahin verschicken kann, war die Absprache etwas schwierig, aber irgendwie hat es dann doch geklappt. Alle 3 waren Todmüde, da ich aber noch fit war, bin ich noch ins Chillers gefahren. War mal wieder richtig lustig!
Am nächsten Tag hatte ich frei und dann haben wir gemeinsam Orlando unsicher gemacht, danach ging es in die Outlets (2 Yuengling Lager für je 8 Dollar!) und zum Schluss noch zu Walmart. Am Abend gab es dann noch eine kleine Brotzeit mit Geräuchertem aus Eichstätt. Ein Genuss!!!
Am nächsten Tag musste ich wieder in die Arbeit. Abends haben wir uns wieder auf ein paar Bierchen getroffen. Am Ende hab ich gleich bei Onkel Mercus im Hotelzimmer übernachtet. Der nächste Morgen war dann noch etwas stressig. Ich musste noch nach Hause zum Duschen und Umziehen und Onkel Thomas musste seinen Leihwagen zurückbringen, wobei er sich ordentlich verfahren hat. Das war nun der erste Tag, an dem ich zu spät in die Arbeit gekommen bin. War aber nur ganz knapp: 5 Minuten.
Die 3 haben dann Epcot unsicher gemacht, während ich brav gearbeitet hab. Am Abend haben wir dann noch gemeinsam ein paar Bierchen im deutschen Pavillion getrunken und das Feuerwerk gekuckt. Da die Herrschaften wieder müde waren, musste ich wieder alleine mit meinen Kollegen ins Cowboys gehen, wo ich nach ein paar Bierchen dann einen ordentlichen „Schleuderer“ hatte. Sonntag war dann wieder Erholung angesagt, wir sind gemeinsam nach Clearwater gefahren, besser gesagt an den Strand von „Sand Key“. War ein herrlich sonniger Tag mit einer leicht kühlen Brise vom Meer. Für mich perfekt, ich hab dann den halben Tag am Strand gepennt, während sich Onkel Thomas und Tante Steffi einen Cocktail nach dem anderen vom Sheraton Bar-Mobil an den Platz gebracht bekommen haben. Am Abend ging dann die Suche nach einem Hotel los. Die meisten waren entweder schon ausgebucht, zu teuer oder hatten keinen direkten Strandzugang. Nach fast 3 Stunden haben die 3 dann endlich in ein Motel eingecheckt. Vor lauter Freude hab ich es mir gleich auf der Rücksitz-Bar im Auto gemütlich gemacht und mir das erste Bier des Tages gegönnt. Zum Abschluss des Tages gab es in einer Bar gegenüber vom Hotel ein paar saftige Rippchen mit Pommes, Gurkensalat und Yuengling Bier. Für mich stand dann noch die 2-stündige Heimfahrt zurück nach Orlando an. Völlig übermüdet bin ich dort um kurz vor 0 Uhr angekommen und sofort ins Bett gefallen. Heute musste ich schließlich wieder das Buffet herrichten. Der Arbeitstag war zum Glück heute recht chillig. Zuerst Buffet, danach Stocker und zum Schluss wieder Buffet und nebenbei Floater. Ein Traum-Arbeitstag! Am Abend musste noch unser Apartment geputzt werden, da morgen „Inspections“ sind.So sauber war es nicht mal bei der letzten Inspektion, ich hoffe also mal, dass wir wieder einen „White Glove“ und damit eine Packung Ferrero Rocher bekommen. Das komische: Gerade als ich unser Bad fertig geputzt habe, finde ich eine Kakerlake in der Dusche. Wo kommt die auf einmal her? Man weiß es nicht!
So jetzt gehts ins Bett, morgen wird wieder ein langer Tag: Über Clearwater nach Miami und wieder zurück nach Orlando! Insgesamt ca. 10 Stunden Autofahrt…

Mochtest du den Artikel? Teile ihn:

Erkältung, Arbeit und Mehr

Wie schon am Sonntag erwähnt, hab ich mir ne ordentliche Erkältung eingefangen. Das wurde auch die letzten Tage nicht recht viel besser. Diese Woche war das aber von Vorteil, da ich Montag und Dienstag sonst wohl den ganzen Tag Seater gewesen wäre. Also Gäste aufrufen und zum Tisch bringen. Ein Job, den keiner gerne macht. Bereits Mittags hat meine Stimme schon angefangen zu versagen, so dass ich schon nach nicht mal 2 Stunden in die Pause geschickt wurde. Am Abend wollten sie es mich nochmal versuchen lassen mit dem Seaten, aber das wurde mit der Stimmte nicht besser. Die Leute haben nur noch gelacht, wenn ich sie ausgerufen hab. Nach wenigen Minuten durfte ich dann als zweiter Stocker arbeiten, was ziemlich lässig war. Am Dienstag haben sie mich schon gar nicht mehr zum Seaten kommen lassen. „How is your voice?“ Ich konnte nur „It’s“ sagen und musste zum husten anfangen. „Thats, all we wanted to know. We get a job, where you don’t have to talk.“ Auch Mittwoch und heute Donnerstag waren gute und für mich ruhige Arbeitstage. Viel ruhige Arbeit für mich und gestern durfte ich sogar schon um 18.30 Uhr heim gehen. Da scheinte sogar noch die Sonne! Das ist mir seit meinen Trainingstagen vor 4 Monaten nicht mehr passiert! Meine Erkältung war gestern auch schon fast wieder weg. Dank Erkältungstabletten mit viel Bier! Das würde wahrscheinlich kein Arzt empfehlen, aber mir hat es nun schon mehrmals geholfen.
Man sollte dabei aber aufpassen, denn beim letzten mal (vor 2 Wochen) hab ich dabei meinen kompletten Nachttisch unter Wasser gesetzt, ohne dass ich mich an etwas erinnern kann. Ich anscheinend einfach eine halbe Wasserflasche darauf ausgeleert! Dumm nur, dass darauf genau mein Handy lag. Das sollte als Wecker dienen, tat es aber nicht. In letzter Minute bin ich dann noch aufgewacht und habs gerade noch zur Arbeit geschafft. Das Handy funktioniert übrigens mittlerweile auch wieder. Naja, bis auf die Zurück-Taste und manchmal spinnt das Touchscreen etwas. Besser als ganz kanputt!
Wieder zurück zur aktuellen Woche:
Von gestern auf heute Nacht hab ich übrigens durchgearbeitet. Allerdings nicht bei Disney, sondern ich musste meinen Webserver aktualisieren. Eigentlich hätte das in einer Stunde erledigt sein sollen. Von 23 Uhr bis 0 Uhr, also von 4 Uhr bis 5 Uhr deutscher Zeit, damit meine Kunden davon nicht mitbekommen. Natürlich kam es zu Komplikationen, so dass ich den ganzen Server formatieren musste. Das aktualisierte Betriebssystem wollte dann auch nicht mehr das Backup vom alten akzeptieren, so dass ich die Kundenwebseiten nicht mehr aufspielen konnte. Da hatte ich dann doch etwas Panik bekommen. Aber 6 Stunden später, also um 6 Uhr amerikanischer Zeit hat es dann doch irgendwie funktioniert. Bisher hat sich nur ein Kunde über den Ausfall der Webseite beschwert. Es ging also nochmal alles relativ gut aus.
Durch die kurze Nacht gestern, war ich heute aber auch etwas übermüdet. Dadurch bin ich vorhin beim Abendessen am Tisch eingenickt und hab glatt das Taxi zum Throw-In heute verpasst. Mein erster Donnerstag seit langer Zeit ohne Pitcher-Trinken! Ein Skandal für Pitcher-Stefan 🙂

Dann noch als Nachtrag das Foto von mir und Dan Aykroyd:

Mochtest du den Artikel? Teile ihn:

Nach langer Zeit wieder ein Bericht

Ja, seit meinem letzten Bericht hier aus Orlando ist leider schon etwas Zeit vergangen, aber ich bin einfach nicht zum Schreiben gekommen. Ich durfte immerhin stolze 12 Tage durcharbeiten und kam meistens an eine Position, bei der es viel Arbeit gab: Nachmittags Stocker, Abends Buffet oder Sommerfest Window (Essensausgabe am Quick Service).
Ich hab mir jetzt auch ne ordentliche Erkältung eingefangen. Dadurch, dass die letzten Tage so viel los war und es so warm war, ist man ganz schön ins schwitzen gekommen. Wenn man dann vollkommen durchgeschwitzt im Bierkühler die Fässer wechseln muss, ist das aber auch kein Wunder, dass man krank wird. Ein Highlight war vorige Woche, dass ich eine Frau aus Michigan an der Kasse hatte, deren Nichte gerade in Eichstätt studiert. Ja, so klein ist die Welt!
Ein weiteres Highlight war unser zusätzlicher Chefkoch „Jerry“, der leider nur für kurze Zeit bei uns ausgeholfen hat und von allen vermisst werden wird. Im Gegensatz zu den anderen Chefs hat er dauern mitgeholfen und nicht nur gesagt „Am Buffet ist das und das und das leer. Füll mal auf!“. Außerdem hat er Späße mit uns gemacht, Tipps gegeben und uns regelmäßig was zu Essen gebracht. Einfach klasse der Kerl!
Ansonsten ist eigentlich in den letzten Wochen gar nicht so viel passiert, auch nicht bei unseren wöchtenlichen Club- und Kneipenbesuchen. Eben das gleiche wie immer!
Gestern gabs noch ein Highlight für mich, als ich Mr. Ghostbuster himself, Dan Aykroyd die Hand geschüttelt hab. Der hatte im ABC Liquer Store hier in der Nähe eine Autogrammstunde gegeben und seine Wodka-Marke „Crystal Head“ promoted.
Ein paar Bilder davon. Ein Foto von mir mit Dan bekomm ich die nächsten Tage zugeschickt. Ich werde es hochladen, sobald ich es habe.

Danach hatte ich noch etwas Biergarten-Stimmung. Leider gibt es hier ja keine richtigen Biergärten, aber mit ein paar Budweiser und Chicken Wings im Aussenbereich von „Buffalo Wild Wings“ kam man einer Biergartenatmosphäre schon recht nahe. Es kommt aber bei weitem nicht an das hier ran (Englischer Garten / Sommer 2011):

Durch das lange Anstehen bei Dan Aykroyds Autogrammstunde, meiner Erkältung, meiner Dauerarbeit die 12 Tage davor mit teilweise sehr kurzen Nächten und dem Bierkonsum am Nachmittag, war ich dann richtig Platt. Deshalb bin ich schon um 17 Uhr ins Bett!
Heute musste ich aber auch schon wieder früh raus (4.30 Uhr), denn es gab eine Backstage-Tour durch the „Haunted Mansion“ eine Geisterbahn im Magic Kingdom. Echt interessant, wie die ganzen Effekte da funktionieren und wie das alles bis ins kleinste Detail gethemt ist. Das meiste fällt einem bei der normalen Fahrt gar nicht auf. Da die Attraktion schon im Jahre 1969 gebaut wurde, sind die meisten Effekte unvorstellbar einfach. Es wird viel mit Spiegeln, Ventilatoren und Licht gearbeitet. Erst im Laufe der Zeit wurden auch einige moderne Effekte (z.B. mit Projektoren) hinzugefügt. Uns wurde auch erklärt, wie man einiges selbst zu Hause nachmachen kann, z.B. für eine Halloween Party.

Da fällt mir noch was ein. Letzten Dienstag wäre ich eingeladen gewesen, das neue Disney-Schiff „Fantasy“ in seinem Heimathafen Port Canaveral willkommen zu heißen. Das wäre aber morgens um 6 Uhr gewesen, so dass ich um 3 Uhr aufstehen hätte müssen. Ich war aber viel zu müde dazu. Das bereue ich nun aber, da es angeblich ziemlich spektakulär gewesen sein soll. Ein Video von der Ankunft:

Tja, was is sonst noch so los?
Heute Nacht wurden hier die Uhren auf Sommerzeit umgestellt, so dass jetzt die Zeitverschiebung nach Deutschland momentan nur noch 5 Stunden beträgt. Das Wetter ist heute echt beschissen. Nach den vergangen schwül-heißen Tagen ist heute Dauerregen angesagt. Ein idealer Tag zum Fernsehen und Internet surfen.

Mochtest du den Artikel? Teile ihn: