Zwei chaotische Wochen sind vorbei :-)

Ja, heute war „time to say goodbye“. Die „Bagasch“: Onkel Thomas, Tante Steffi und Onkel Mercus fliegen nach 2 Wochen Florida-Urlaub wieder nach Hause. Auch wenn ihr mich manchmal genervt habt, u.a. wir brauchen a Hotel, ich brauch a Pharmacy, wir müssen ins Outlet, etc., waren es tolle 2 Wochen, die ich vermissen werde!
Aber erst mal der Reihe nach: Wie im letzten Eintrag bereits angekündigt, hab ich die Bagasch am Dienstag in Madeira Beach (südlich von Clearwater) abgeholt und nach Miami Beach gefahren. Dabei haben wir noch einen kleinen Umweg durch die Everglades gemacht, wo aber zum Glück keiner von einem Alligator gefressen wurde. Da Steffi dringend aufs Klo musste und sie sich in den Everglades nicht getraut hat, haben wir noch eine Rast in einer kleinen Indianerkneipe gemacht. Da kamst dir vor, wie in einer Skihütte. An der Decke hingen hunderte Visitenkarten von den Besuchern und seit diesem Tag auch eine von der Firma „Küche und Raum“! Nach einem kühlen Bierchen ging es dann weiter. In Miami Beach haben wir dann noch einen kleinen Umweg über den Ocean Drive gemacht. Kurz nach 20 Uhr waren wir dann im Hotel. Am Ende gab es noch ein Essen in einem Uruguay-Restaurant: El Rey de Chevito. Wirklich sehr zu empfehlen!
Für mich stand dann noch die Heimfahrt zurück nach Orlando an. Laut Routenplaner knapp 4 Stunden und 40 Minuten. Trotz kleinem Umweg (Ausfahrt verpasst) und etlichen Baustellen hab ich es in einer Rekordzeit von nur 4 Stunden geschafft! Mittwoch bis Freitag musste ich wieder in die Arbeit. Mittwoch Abend war dann chillen im Chillers und Donnerstag Abend Pitcher-Time beim Throw-In im Murphy’s. An beiden Tagen wurde ich übrigens auch noch um jeweils ein bis 2 Stunden extended. Schon am Montag durfte ich knapp 15 Minuten länger arbeiten. Nur am Freitag wurde ich nicht extended, da durfte ich nach der Arbeit ausnahmsweise mal wieder vom Buffett essen, da ich einen so guten Job gemacht hab. Hab mich wirklich gefreut, da ich einen tierischen Hunger hatte. Am Abend hab ich mich dann noch auf den Weg nach Palm Beach gemacht, wo die Bagasch sich ins Hotel eingemietet hat. Eigentlich wollten wir uns ja in Miami treffen, aber da wurden die Hotels mehr als doppelt so teuer, da am Wochenende Wrestlemania war. Gegen 0.30 Uhr bin ich dann im Hotel angekommen, aber Onkel Mercus, bei dem ich im Zimmer schlafen wollte, hat anscheinend schon so tief geschlafen, dass auch 10 Minuten klopfen nix gebracht hat! Nur der Nachbar hats gehört: „Whats going on???“ Naja, ich hab mich an der Tankstelle noch eingedeckt und bin dann Richtung Strand gefahren, wo ich dann im Auto genächtigt hab. Am nächsten Tag war hauptsächlich chillen am Pool angesagt, Mercus und ich sind nachmittags noch ins Hooters, während Thomas und Steffi Hundespielzeug bei Walmart eingekauft haben. Während eines Regenschauers haben wir es uns dann kurz im Hotelzimmer gemütlich gemacht und sind dann gemeinsam in die Geister-Mall nach West Palm Beach und zum Abschluss des Abends wieder gemeinsam ins Hooters. Bei mehreren Pitchern Yuingling, teilweise gesponsert durch unseren neuen amerikanischen Freund Joey. Kurz nach 0 Uhr sind wir dann gemeinsam aus dem Hooters rausgeschmissen worden. An den beiden folgenden Tagen hatten wir dann noch die Strände in Palm Beach (da gibts wirklich fast nur reiche und schöne!) und in Jupiter Beach (einsamer Strand mit vielen Muscheln) besucht. Am Montag ging es dann wieder in Richtung Orlando, wo nochmal das Outlet aufgesucht wurde. Am Dienstag wollten wir eigentlich nochmal gemeinsam ins Magic Kingdom, doch leider ist diese Woche Block-Out-Week für die Mitarbeiter, so dass wir nicht kostenlos rein konnten. Nach einer kurzen Besprechung an der Tankstelle, haben wir dann zumindest ein bisschen Monorail und Fähre vom Parkplatz zum Magic Kingdom und zurück gefahren. Die Truppe hat es sich dann noch am Pool gemütlich gemacht, während ich in einen deutschen Lebensmittelladen gefahren bin und mich mit Augustiner Edelstoff, Dunklem Weizen, Brot, Gurken, Senf und Sauerkraut, für eine anständige Brotzeit ausgestattet hab. Weitere Zutaten, wie gräucherte Bratwürst, Leberkäs und Dosenbratwurst, hat mir ja schon die Tante Steffi mitgebracht! Am Abend ging es noch ein letztes mal gemeinsam ins Hooters, was nun Onkel Mercus Lieblingsbar hier ist. Heute morgen hab ich sie dann noch zum Flughafen gefahren und für die nächsten 6 Monate Adieo gesagt. Nun kann wieder Normalität einkehren, wobei so ein bisschen Chaos auch manchmal nicht schadet!

Anbei noch ein paar Fotos:

 

Mochtest du den Artikel? Teile ihn:

2 Gedanken zu „Zwei chaotische Wochen sind vorbei :-)

  1. lauti

    Servus Winni,
    lang nix mehr ghert, glei wieda kennt!
    Soso, des hert si ja ganz interessant o…
    Gibts da mehr Foddos a?
    Mir warn übrigens über Ostern nomal am Gardasee zum MTB foahrn.
    Foddos san a Online: http://www.picasaweb.google.com/lauti0815
    So, i gfrei ma a scho af Florida 2012… Leider dauerts bei uns no a wengal.
    Etz muas i weida orwaddn. Huift ja ois nix…

    Hau di nei und blei sawa!

    MfG
    Lauti.

    1. winni Beitragsautor

      Die Fotos von dir schaun echt suppa aus. Da kriag i glei widda Lust hizumfoahn.
      Mehr Fotos vom Besuch gibts in den Facebook-Accounts vom Mercus und vo da Steffi. I werd aber mal a paar Fotos „klaun“ und hier reinstellen 😉

Kommentare sind geschlossen.