Die Leber leistet Schwerstarbeit

Eigentlich war es eine ziemlich ruhige Woche, wären da nicht 2 „Ausnahmefälle“ gewesen. Letzten Samstag Abend ging es, wie eigentlich jede Woche, mal wieder ins Cowboys. Diesmal aber nicht um 23.30 Uhr (wie sonst), sondern schon um 23:00 Uhr. Wir hatten also diesmal gut 1,5 Stunden Zeit, um das Freibier zu genießen. Das Problem war, dass ich an dem Tag ja schon früh aus hatte und dann auch noch etwas Zeit zum Vortrinken hatte. Innerhalb von 4 Stunden waren dann 13+X und ein kleiner „Dead Nazi“ (Jägermeister mit Rumple Minze). Am Sonntag hatte ich den bis dahin schlimmsten Hangover in Florida. Erst am Abend, als ich bei Sweet Tomatoes, mich mit frischem Salat und einer köstlichen Hühner-Nudelsuppe gestärkt habe, wurde es endlich besser.
Bis Mittwoch habe ich mir dann erst mal selbst Alkoholverbot verschrieben. Am 4. Juli (Independence Day) ging es dann aber um so stärker weiter. Es war mal wieder ein „Drinking around the world“ im Epcot angesagt. Mein Problem war aber, dass ich Mittags schon bei Hooters beim Essen war, wo ich mir auch noch 4 große Budweiser (25 oz) gegönnt hab. Eigentlich wollte ich ja nur 2, aber dann kam ein heftiges Gewitter und ich bin da festgesessen. Außerdem war dort tote Hose, so dass ich die Barkeeperin „Amber“ etwas unterhalten musste. Danach ging das Drinking los, wo ich diesmal aber nur 6 der 11 Nationen geschafft hab: Mexico, Deutschland, Marokko, USA, England und Kanada.
Das Highlight des Abends war dann das Feuerwerk mit der 4th of July Special:

Ich möchte noch dazu erwähnen, dass das nur das kleine Feuerwerk in Disney World war. Das große fand im Magic Kingdom statt!
Im Anschluss wurden noch ein paar patriotische Songs, wie z.B. I am proud to be an american gespielt und es wurde zwischendurch einfach mal ein U.S.A., U.S.A., U.S.A. angestimmt. Hab da mehrmals Gänsehaut bekommen. Schade das es in Deutschland nicht so einen Nationalstolz gibt. Aber das ist ja eine andere Geschichte…
Am Donnerstag hatte ich nun wirklich den schlimmsten Hangover, der sogar den vom Sonntag noch übertroffen hat: Schweißausbrüche, taube Hände und dann noch das erste mal, dass ich mich in Florida übergeben musste. Entweder vertrag ich keinen Alkohol mehr oder mir hat jemand in Mexico oder in Marokko was in den Cocktail gemixt, denn ich kann mich nicht erinnern, wann es mir das letzte mal so schlecht ging! Immerhin hatte ich auch über 8 Stunden in der Nacht geschlafen. Jedenfalls ging es dann auch noch im überfüllten Bus in die Arbeit. Die Bremsmanöver, die Kurvenfahrten und dann noch das laute Rumgebrabbel haben die Busfahrt schlimmer als jedes Kirmesfahrgeschäft gemacht! Ja, wer saufen kann, kann auch arbeiten. Ich halte mich dran! Zum Glück war ich aber den ganzen Tag nur am Buffet, so dass ich nur wenig direkten Kontakt mit den Gästen hatte 🙂

Das wars auch schon wieder von dieser Woche. Gestern und heute hab ich es auch wieder ruhig angehen lassen. Heute Abend waren wir China-Buffet essen. Für 13 Dollar bekommt man hier echt ein riesiges Buffet, sogar mit Sushi, Pizza und Chicken Wings 🙂 Dazu gab es für mich aber nur eine Cola. Ich werde versuchen mal etwas Abstand vom Alkohol zu nehmen. Mal sehen ob es klappt, aber die Leber wird es danken…

Mochtest du den Artikel? Teile ihn:

2 Gedanken zu „Die Leber leistet Schwerstarbeit

  1. lauti

    Servus Winni,
    sorry, ich mein natürlich Pitcher-Stefan… 🙂

    Soso, da hast ja mal gscheit Gas gegeben…
    Hoffentlich rächt sich des net irgendwann! :-/
    Aber ich will ja net da Spielverderber sein! 😉

    Das mit dem Nationalstolz wär natürlich schon etwas was die Deutschen auch gebrauchen könnten!
    Aber ich denke, dass das bei uns, aus ja allseits bekannten Gründen,
    nur schwer möglich ist.
    Hier wirst du ja schon als Nazi hingestellt, wenn du nur den Namen „Hitler“ erwähnst. Meiner Meinung nach ist alles etwas überzogen bei uns.
    Wieso sollten wir dafür büßen, was ein paar deutsche Vollidioten vor 70 Jahren verbockt haben?!
    Naja, wir sind ja eigentlich keine Deutschen, mia san ja Bayern!
    Dau ko ma stolz draf sei! 😉

    So, ich wünsch dir noch ein erholsames, alkoholarmes Wochenende! 🙂

    Man sieht sich!

    MfG
    Lauti

  2. Onkel Thomas

    Hallo Onkel Stefan,
    also ich weiß ja net, das mit dem selbstauferlegtem Alkoholverbot bringt ja auch nix. Das Problem is meiner Meinung einfach, dass Du scho viel zu lang kei gscheits Bier mehr getrunken hast. Ich denk, so 10 – 15 Dunkle Weizen und dann is alles wieder gut. Ich war jetzt mal in die Berge, die Lage checken wegen der Tour( die is ja scho in 3 Wochen, also schick Dich mitm herkommen, wegen fahren!!), und da war wieder mal Horror pur. Naja Du kennst das ja vom letzten Jahr…Aber alles wird gut und ich sag nur: in gut einem viertel Jahr pfeift ein anderer Wind.

Kommentare sind geschlossen.