Das Server-Leben beginnt

Diese Woche war eine etwas seltsame Woche. Alles ist anders jetzt. Man arbeitet den ganzen Tag drinnen, man wird die ganze Zeit gefragt, wie einem die Arbeit als Server (Bedienung) gefällt und die Hauptsache: Man verdient endlich Geld.
Nachdem es Sonntag und Montag im Service-Training noch etwas holprig war, ging es am Dienstag schon ganz gut. Ich hatte Jonas als Trainer, der mir schon angekündigt hat, dass er mich das meiste alleine machen lässt. So hat das auch gut funktioniert. Auch am Mittwoch bei Phillipp lief es fast genauso. Abends sind wir dann noch ins Blue Martini, wo es mir zum ersten mal gut gefallen hat. Es war nicht so viel los und wir haben herausgefunden, dass man als Disney-Mitarbeiter 50% Rabatt auf die Drinks bekommt. Wir mussten uns also nichts mehr von den Damen bestellen lassen, die dort bei der Ladys Night sowieso 50% Rabatt bekommen. Sehr praktisch!
Am Donnerstag hatte ich dann zwar einen kleinen Hangover, aber das war nicht so schlimm. Eigentlich wäre es mein letzter Trainingstag gewesen, aber da die Manager meinen praktischen Test nicht machen konnten, da sie zufälligerweise alle ein Meeting hatten, von dem sie nichts gewusst hatten (Na klar!), wurde mein Test um einen Tag verschoben. Auch praktisch: Ich darf einen 6. Tag diese Woche arbeiten und bekomm auch noch Überstunden bezahlt! Am Abend gab es mal wieder einen „Throw-in“, bei dem die Neuankömmlinge Willkommen geheißen wurden. Das Motto war diesmal „Switch Costume“. Die Mädels kamen in Lederhose und die Männer im Dirndl. War wirklich ein sehr lustiger Abend! Leider ist so etwas steng verboten, da es dem Ruf von Disney schaden kann. Ich kann deshalb leider keine Fotos zeigen. Es gab auch etwas trauriges an dem Tag: Ein Mädel wurde gefeuert, da sie versucht hat eine Lederhose bei der Kostüm-Ausgabe für den Throw-in zu klauen. Am gleichen Tag wurde außerdem die langjährige Mitarbeiterin Lemine gefeuert, die knapp 20 Jahre am Steamtable die Bratwürste und Frankfurter ausgegeben hat. Sie wurde angeblich beim Essen erwischt. Lemine war zwar nicht sehr beliebt, da sie immer Stimmungsschwankungen hatte, aber dennoch waren etwas betroffen. Da die gute Frau sehr schlecht englisch spricht, wird es ihr sehr schwer fallen einen neuen Job zu finden.
Am Freitag war dann nun endlich mein wirklich letzter Trainingstag im Service. Ich hatte wieder Jonas als Trainer, der diesmal rein gar nichts gemacht hat. Ich möchte auch noch Trainer werden, leichter kann man einfach kein Geld verdienen 🙂 Nachmittags stand dann mein praktischer Test an: Unsere beiden Haupt-Manager Nikki und Eddy, sowie mein Trainer Jonas haben am Tisch gesessen und ich musste sie alle bedienen. Sie haben mich dabei bewertet. Es lief aber alles sehr gut, bis auf ein paar kleine Fehler habe ich einen sehr guten Job gemacht. Das haben wir Abends gleich noch im Longhorn Steakhouse gefeiert. Ich hab mir gleich das größte und teuerste Steak gegönnt: Ein 550 Gramm fire-grilled Porterhouse Steak mit Ofenkartoffel und gemischtem Salat mit Blue Cheese Dressing. Dazu gab es ein Samuel Adams Draft Beer. Ein Genuss! Etwas entäuscht waren wir, dass es im Steakhouse keinen Espresso gibt. Wir sind danach noch zu Starbucks und haben ihn dort getrunken.
Am gleichen Tag haben wir auch noch einen Video-Abend gemacht: Zunächst Immortals (Krieg der Götter) und danach Mr. Brooks, den ich nun zu einem meiner Lieblingsfilme zähle.
Heute hab ich seit 11 Tagen endlich mal wieder einen freien Tag, den ich aber ganz ruhige angehe und einfach mal nichts tun werde! Morgen gehts dann los: Der erste Tag als Server ohne Trainer. Ich kanns gar nicht mehr erwarten…

P.S. Lauti: Pass auf und fahr nicht immer so stürmisch, nicht dass du nochmal auf die Fresse fliegst und dann nicht nach Florida fliegen kannst! Ich freu mich nämlich schon auf euch.
Ach ja und wegen „bei dem Wetter arbeiten is Körperverletzung“. Was soll ich denn da sagen? Aktuell hat es 35°C und ein UV-Index von 12 „Extreme“ !!!

Mochtest du den Artikel? Teile ihn:

Ein Gedanke zu „Das Server-Leben beginnt

  1. Onkel Thomas

    Also Onkel Stefan, sehr schön bei Dir alles. Schade nur, dass hier ständig Leute gefeuert werden. Mach Deinen Job die letzten paar wochen noch gut, dann verdienst auch gut. Von mir hast jedenfalls großen Respekt vor dem was Du da alles so machst. Wir starten in ein paar Stunden und vielleicht gelingts mir wieder so richtig gut mit der Live Berichterstattung. Kannst Dich ja immer einklinken. Wir sind über jeden Gedanken froh.

Kommentare sind geschlossen.